Porsche European Open 2017  Green Eagle Golf Courses09.09.2019 / Spannung bis zum letzten Putt
Casey gewinnt vor Bernd Ritthammer
Weltklassegolf mit einigen Führungswechseln und Spannung bis zum letzten Putt erlebte am Finaltag die große Zahl der Zuschauer die zu den Porsche European Open nach Green Eagle Golf Courses gekommen waren.
 
Zum Leaderboard hier...

•    Bernd Wiesberger und Romain Wattel mit Platzrekord
•    Rekordbesuch am Sonntag mit 15.500 Zuschauern

Paul Casey
Paul Casey
Copyright:  Porsche European Open

Weltklassegolf mit einigen Führungswechseln und Spannung bis zum letzten Putt erlebte am Finaltag die große Zahl der Zuschauer die zu den Porsche European Open nach Green Eagle Golf Courses gekommen waren. Die beiden Führenden des Vortages Bernd Ritthammer und Robert MacIntyre lieferten sich ein enges Match mit Paul Casey.

Bernd Ritthammer
Bernd Ritthammer
Copyright  Porsche European Open


Am Ende hatte der erfahrenste Spieler das bessere Ende für sich. Mit sechs unter Par und einem Gesamtergebnis von 274 Schlägen (-14) hatte Casey mit einem Schlag knapp die Nase vorne vor Schwab, MacIntyre und dem in dieser Woche groß aufspielenden Deutschen Bernd Ritthammer. Auf der 18 hatte dieser die Chance zum Birdie und zum Stechen mit Casey. Sein Putt blieb aber um wenige Zentimeter zu kurz. „Sensationell, überwältigend! Die ganze Woche war ein Traum und ich bin mehr als glücklich über meinen zweiten Platz,“ sagte Ritthammer. „Vor der Runde dachte ich -13 reichen zum Sieg. Doch man muss Paul Casey zu diesem Ergebnis gratulieren.“

Für Casey war dies der 14. Sieg auf der European Tour. Seinem Spiel sah man an den vier Tagen an, dass er mit dem festen Vorsatz antrat, die Porsche European Open zu gewinnen. „Es ist unglaublich diesen prestigeträchtigen Pokal zu gewinnen. Für mich schließt sich hier ein Kreis. Als Kind war ich als Helfer dabei und heute halte ich die Trophäe in die Höhe,“ sagte ein überglücklicher Casey nach der Runde.

Bernd Wiesberger
Bernd Wiesberger 
Copyright  Porsche European Open

Loch für Loch kämpfte sich aber auch Österreichs Spitzengolfer Bernd Wiesberger an die Spitze heran. Mit einer Traumrunde, neun Birdies bei einem Bogey, erzielte er gemeinsam mit Romain Wattel einen Platzrekord mit 64 Schlägen. „Die 64 war eine sensationelle Runde. Es hat sich aber bis zur Acht überhaupt nicht angefühlt, dass es so ein guter Tag werden könnte. Erst ab da ist mein Putter heiß gelaufen“. Matthias Schwab stand ihm kaum nach. Sechs unter Par brachten ihn vor seinem Landsmann im Endklassement mit 275 Schlägen (-13) auf den geteilten zweiten Platz.   

Geteilter 14. wurde der Karlsruher Challenge Tour Spieler Dominic Foos. Mit 5 unter Par (67 Schläge) spielte er, wie schon am Freitag, eine der besten Runden des Tages. Kurz nach seinem 22. Geburtstag konnte er sich wie in Abu Dhabi zu Beginn der Saison im Vorderfeld platzieren. „Ich hatte mir selbst als Ziel eine 66 vorgegeben und das fast erreicht. Es hat sich gelohnt, dass ich gestern Abend an meinen Fehlern vom Samstag gearbeitet habe.“

Sehr zufrieden mit seiner Runde war auch das Geburtstagskind des Vortages der deutsche Amateur Marc Hammer, wie Foos aus Karlsruhe. Er spielte zum Abschluss mit 70 Schlägen seine beste Runde der Woche und rangiert wie auch sein jetzt für die Slowakei spielender Spielpartner, der Südafrikaner Rory Sabbatini, auf Platz 46.

Zufrieden kann auch der auf der Korn Ferry Tour in Amerika spielenden Max Rottluff sein. Nach einer Par-Runde liegt sein Gesamtscore bei 287 Schlägen (-1), was ihm den geteilten Rang 28 einbrachte. Der fünfte Deutsche, der den Cut geschafft hatte, Alexander Knappe, beendete das Turnier mit 293 Schlägen (+5) auf Platz 60.

„Ich kann deutlich besser spielen, als ich diese Woche getan habe“, erklärte der US-Amerikaner Patrick Reed nach Beendigung seiner Runde. „Die gesamt Woche war sehr gut für mich, die Stimmung war gut und es ist immer wieder eine Freude in Deutschland zu sein und vor allem Auto zu fahren. Im Endergebnis kam er mit 289 Schlägen (+1) auf Rang 36. Ein Schlag mehr benötigte seine Landsmann Xander Schauffele. Eine Par Runde zum Abschluss brachte ihn auf Platz 46.

Rundum zufrieden mit dem Verlauf des Turniers, das zum dritten Mal auf dem Porsche Nord Course der Green Eagles Golf Courses ausgetragen wurde, sind auch die Veranstalter der Porsche European Open. Championship-Director Richard Atkinson von der veranstaltenden  European Tour, äußerte sich am Schlusstag sehr positiv über die Woche vor den Toren der Hansestadt Hamburg: „Wir waren zum ersten Mal verantwortlich für ein Turnier in Deutschland und haben vieles richtig gemacht. Natürlich gibt es immer auch Verbesserungsmöglichkeiten. Daran werden wir gleich im Anschluss an das Turnier mit unseren Partnern arbeiten.“ Ein vorrangiges Ziel für Atkinson ist, auch weitere Sponsoren für das hochkarätige Turnier zu gewinnen. Er bestätigte den Termin für das nächste Jahr vom 3. bis zum 6. September. „Der Wechsel auf den September hat sich als absolut richtig erwiesen. Er eröffnet uns die Möglichkeit Spieler von der PGA Tour zu bekommen, die um diese Zeit pausiert. Wir sind damit auch außerhalb der Ferienzeit in Norddeutschland, was für die Zuschauerzahlen wichtig ist“. In der Turnierwoche kamen insgesamt 39.200 Besucher auf die Anlage, am Sonntag gab es mit 15.500 Zuschauern Rekordbesuch. Auf die Schwierigkeit des Kurses angesprochen, verwies er auf die vorwiegend positiven Reaktionen der Spieler, die die ungewöhnlichen Herausforderungen als positiv beurteilten wie der Ryder Cup Kapitän Padraig Harrington: „Golf muss nicht immer leicht sein!“

Porsche European Open, Ergebnisse Endstand:
1. Paul Casey (England), (274/-14); 2. Robert MacIntyre (Schottland), Bernd Ritthammer (Deutschland) und Matthias Schwab (Österreich) (275/-13), 5. Bernd Wiesberger (Österreich) (276/-13); 6. Roman Wattel (277/-11), Pablo Larrazábal (Spanien) Guido Migliozzi (Italien) (278/-10); 12. u.a. Padraig Harrington (Irland) (282/-6); 14. u.a. Dominic Foos (Deutschland), 22. u.a. Max Rottluff (Deutschland) (287/-1); 32. u.a. Patrick Reed (USA) (289/+1), 46. u.a. Marc Hammer (Amateur/Deutschland), Xander Schauffele (USA) (290/+2), 60. u.a. Alexander Knappe (Deutschland) (293/+5)


Weitere Informationen und Tickets unter:
//www.porscheeuropeanopen.com/
 

Porsche European Open 2017  Green Eagle Golf Courses

07.09.2019 / Tag 3
MacIntyre und Ritthammer in Führung
Es war ein spannender Nachmittag bei den Porsche European Open in Green Eagle Golf Courses.


Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019 
 
Zum Leaderboard hier...

• Der Deutsche holt vier Schläge Rückstand auf
• Casey, Larrazábal und Schwab in Lauerstellung bei den Porsche European Open

Es war ein spannender Nachmittag bei den Porsche European Open in Green Eagle Golf Courses. Bernd Ritthammer behielt die Nerven und setzte sich mit einer guten 70er (-2) Runde zusammen mit dem am Vortag führenden Schotten Robert MacIntyre an die Spitze. Dieser konnte sein präzises Spiel vom Vortag nicht wiederholen. Mit seinem Birdie an Loch 18 zog er mit dem lange Zeit allein führenden Deutschen gleich. „Es fühlt sich sehr gut an in Führung zu liegen," sagte Ritthammer nach einer Runde „die viel Spaß gemacht hat. Einen Jubel wie nach meinem Birdie auf der 18 habe ich für mich noch nie gehört. Die tolle Stimmung hat mich getragen.“

Paul Casey
P
aul Casey
Copyright:  Porsche European Open

Mit einer sehr guten Runde von 69 Schlägen verbesserte sich der englische Ryder Cup Spieler Paul Casey auf den alleinigen dritten Platz. „Wir hatten viel Spaß vor einer tollen Kulisse. Ich habe immer gesagt, ich möchte diese Turnier gewinnen und das gilt auch für der Schlussrunde.“

Bernd Ritthammer
Bernd Ritthammer

Copyright  Porsche European Open

Einen Schlag zurück liegen Österreichs Jungstar Matthias Schwab und der Spanier Pablo Larrazábal auf dem geteilten vierten Platz. Der Spanier kam mit einer der besten Runden des Tages, 68 Schläge (-4), ins Clubhaus. Schwab, der mit großem Rückstand in die Runde gegangen war, macht sich auch noch Hoffnung auf den Sieg. „Ich habe mir gute Chancen auf den Sieg erarbeitet."

Sehr zufrieden mit seiner Runde war das Geburtstagskind des Tages. Der Amateur Marc Hammer, der sich mit dem Cut als einer von fünf Deutschen, sein schönstes Geschenk zum 21. Wiegenfest machte. Er benötigte 73 Schläge, dank eines guten Endspurts mit zwei Birdies auf den letzten vier Bahnen und rangiert weiter auf Platz 52.

Gut lief es auch für den auf der Ferry Korn Tour in Amerika spielenden Max Rottluff. Mit einem Par Ergebnis liegt sein Gesamtscore weiter bei -1. Er ist jetzt geteilter 22. Alexander Knappe und Dominic Foos verloren etwas an Boden. Foos war selbstverständlich enttäuscht, „aber ich weiß genau woran es lag und werde jetzt auf der Driving Range daran arbeiten.“ Er liegt, wie auch der Belgier Thomas Pieters, auf Platz 27. Alexander Knappe auf Platz 48.

Die Länge des Platzes forderte auch in der dritten Runde ihren Tribut. Das zeigte die überwiegende Zahl der Ergebnisse über Par. Wenn bei Drives und den Annäherungen nicht alles stimmt, sind Birdies nicht zu machen, erklärte der US-Amerikaner Patrick Reed nach Beendigung seiner Runde. Wie schon am ersten Tag legte der Masters Champion 2018 auf den letzten vier Löchern einen großartigen Endspurt mit drei Birdies hin. Ein Tagesergebnis von minus Eins war der Lohn. „Endlich waren besser Bedingungen. Leider konnte ich diese nicht nutzen, weil ich kein gutes Golf gespielt habe.“ Er geht am Sonntag als 32. auf die Schlussrunde. Nicht so gut lief es für seinen Landsmann Xander Schauffele. Sieben Bogeys bei drei Birdies warfen ihn im Leaderboard weit auf Platz 42 zurück.

Die Spieler gehen am Sonntag ab 7.15 Uhr im Abstand von 10 Minuten an den Abschlag. Die vier Spitzenflights starten ab 12.15. Zuerst Guido Migliozzi mit Jeff Winther, dann folgen Matthias Schwab und Ben Evans. Um 12.35 schlagen Paul Casey und Pablo Larrazábal ab. Die letzte Gruppe mit den beidenSpitzreitern Bernd Ritthammer und Robert MacIntyre geht um 12.45 Uhr an den Start.

Porsche European Open, Ergebnisse Runde 3:
1. Robert MacIntyre (Schottland) und Bernd Ritthammer (Deutschland) (beide 207/-9); 3. Paul Casey (England), (208/-8); 4. Matthias Schwab (Österreich), Pablo Larrazábal (Spanien) (209/-7); 6. Ben Evans (England) (210/-6); 7. Jeff Winther (Dänemark) Guido Migliozzi (Italien) (211/-5), 9. u.a. Bernd Wiesberger (Österreich), Niklas Lemke (Schweden) (212/-4), 14. u.a. Padraig Harrington (Irland) (213/-3); 22. u.a. Max Rottluff (Deutschland) (215/-1); 27. u.a. Dominic Foos (Deutschland), Thomas Pieters (Belgien) (216/Par); 32. u.a. Patrick Reed (USA) (217/+1); 42. u.a. Xander Schauffele (USA) (218/+2); 48. u.a. Alexander Knappe (Deutschland) (219/+3); 52. u.a. Marc Hammer (Amateur/Deutschland) (220/+4).


Weitere Informationen und Tickets unter:
www.porscheeuropeanopen.com


Porsche European Open 2017  Green Eagle Golf Courses06.09.2019 / Tag 2
Großartiges Ergebnis für Ritthammer
Der Schotte MacIntyre und Bernd Ritthammer bezwingen das Grüne Monster.


Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019 
 
Zum Leaderboard hier...

• Dominic Foos in den Top-Ten bei den Porsche European Open
• Fünf Deutsche im Cut – Xander Schauffele verbessert sich

Robert MacIntyre
Robert MacIntyre
Copyright  Porsche European Open

Mit einer überragenden Runde ohne Bogeys von 65 Schlägen (-7) begeisterte der 23jährige Robert MacIntyre am Freitagnachmittag die Zuschauer der Porsche European Open. In seinem bisher schon sehr erfolgreichen Rookie Jahr setzte sich der Schotte an die Spitze des Leaderboards und geht mit vier
Schlägen Vorsprung ins Wochenende. „Ich habe heute genau die richtige Mischung zwischen Risiko und Sicherheit gefunden.“

Dominic Foos
Dominic Foos
Copyright  Porsche European Open

Ein großartiges Ergebnis mit sechs unter Par spielte auch der Deutsche Bernd Ritthammer. Ebenfalls ohne Bogey absolvierte er die zweitbeste Runde des Tages. Er war damit nur einen Schlag schlechter als MacIntyre, mit dem er am Samstag in der letzten Gruppe auf die Runde geht. „Heute ging mir alles leicht von der Hand. Ich konnte auf meiner ersten Bahn das Par retten, obwohl ich den ersten Ball ins Wasser geschlagen habe. Ein Eisen fünf auf das Grün und ein Putt sorgte für Selbstbewußtsein.“

Bernd Ritthammer
Bernd Ritthammer

Copyright  Porsche European Open

Mit der bei weitem besten Runde des Vormittags überraschte der junge deutsche Challengetour-Spieler Dominic Foos. Unbeeindruckt von den äußeren Bedingungen spielte er eine 67 (-5), die ihn letztlich auf den gemeinsamen siebten Platz katapultierte. Insgesamt fünf deutsche Spieler schafften den Cut, darunter der Amateur Marc Hammer als 53. Außerdem Max Rottluff auf Platz 20 und Alexander Knappe als 31.

In der Nachmittagsrunde profitierten viele Spieler von den besseren Bedingungen mit einem deutlich abflauenden Wind. Guido Migliozzi (Italien), auch ein Rookie auf der European Tour, und Bernd Wiesberger aus Österreich verbesserten sich mit 69er-Runden auf die Plätze drei und sechs.

Niedrige Temperaturen speziell am Morgen des zweiten Tages ließen es nicht zu, dass die Top-Spieler in der Vormittagsrunde ihre Position ausbauten. Paul Casey, der Führende des ersten Tages, startete seine Runde mit drei Bogeys auf den ersten fünf Löchern, konnte seine Leistung im weiteren Verlauf aber
stabilisieren. Mit einem Tagesergebnis von 73 Schlägen (+1) und einem Score von insgesamt 139 Schlägen steht er auf Platz Drei. „Es war heute noch schwieriger zu spielen als am Vortag. Ich bin froh, dass ich mit diesem Score ins Clubhaus gekommen bin. Von den Par 5 Löchern waren bestenfalls zwei Greens mit dem zweiten Schlag zu erreichen.“ Auch Matthias Schwab aus Österreich, konnte sich nicht absetzen sondern teilt sich Platz drei mit Casey und Migliozzi.

Die Fahne der amerikanischen Spitzenspieler hielt der Kalifornier Xander Schauffele hoch. Er verbesserte sich mit einer 69er Runde auf insgesamt Zwei unter Par (142) und geht von Platz 14 ins Wochenende. Der Texaner Patrick Reed hatte am Vormittag ganz besonders mit den Wetterbedingungen zu kämpfen. „Das
war heute nicht mein Tag. Mir war es viel zu kalt. Ihm gelang trotzdem eine Par Runde. Er rangiert mit insgesamt 146 Schlägen auf Platz 45. Matt Kuchar benötigte wie am Vortag 74 Schläge und ist mit einem Score von 148 (+4) knapp am Cut gescheitert.


Porsche European Open, Ergebnisse Runde 2 :

1. Robert MacIntyre (Schottland) (133/-11), 2. Bernd Ritthammer (Deutschland) ( 137/-7), 3. Paul Casey (England), Matthias Schwab (Österreich), Guido Migliozzi (Italien) (139/-5); 6. Bernd Wiesberger (Österreich), Alexander Björk (Schweden) (140/-4), 8. u.a. Dominic Foos (Deutschland), 14. u.a. Xander Schauffele (USA) (142/-2), 20. 45. u.a. Patrick Reed (USA) (146/+2); 71. Matt Kuchar (USA), (148/+4).


Weitere Informationen und Tickets unter:
//www.porscheeuropeanopen.com/

Quelle und Fotos Copyright  Porsche European Open


Porsche European Open 2017  Green Eagle Golf Courses05.09.2019/Tag 1
Paul Casey führt das Feld an
Paul Casey, der englische Ryder Cup Spieler, setzte sich mit einem Weltklasseauftritt an die Spitze des Leaderboards.
 
Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019 

Zum Leaderboard hier...

• Max Rottluff auf Platz drei
• US-Stars kämpfen mit dem stürmischen Wetter

Paul CaseyPaul Casey
Foto Copyright:  Porsche European Open

Mit fünf Birdies auf den zweiten neun Löchern und insgesamt sechs unter Par, krönte der Engländer seine großartige Leistung und geht mit einem Schlag Vorsprung in den zweiten Tag. „Das war eine meiner besten Runden des ganzen Jahres und ich bin glücklich an der Spitze zu stehen.“ Das wechselhafte Wetter mit heftigem Wind und einigen kräftigen Regenschauern machte den Akteuren das Leben schwer. Nicht viele Spieler konnten deshalb am Nachmittag Spitzenpositionen erreichen. Zu ihnen gehörte der junge Österreicher Matthias Schwab, der nur ein Bogey auf der Scorekarte verzeichnete und mit einem Schlag Rückstand auf Casey Platz zwei belegt (67/-5).

Max Rottluff
Max Rottluff
Foto Copyright:  Porsche European Open

Die drei Spieler welche nach der Vormittagsrunde des ersten Tages mit 68 Schlägen (-4) an der Spitze des starken Feldes lagen, der junge Schotte Robert MacIntyre, der englische Challenge Tour Spieler Ben Stow und der auf der amerikanischen Korn Ferry Tour spielende Düsseldorfer Max Rottluff, folgen gemeinsam auf Platz drei. Überzeugen konnten auch Bernd Ritthammer aus Nürnberg 71 Schläge (-1) und der Amateur Marc Hammer mit einer Par-Runde. „Es war eine sehr solide Runde mit einem guten langen Spiel“, meinte ein sichtlich zufriedener Rottluff nach der Runde. „Ich habe nur ein Fairway verfehlt, das ist gerade bei einem sehr langen Platz wie hier Voraussetzung für ein gutes Ergebnis.“

Der amerikanische Star mit deutschen Wurzeln, Xander Schauffele, beendete seine ersten 18 Löcher mit 73 Schlägen (+1). „Die ganze Runde war ein ständiges Up and Down. Starker Seitenwind hat das Spiel sehr schwierig gemacht““ Patrick Reed, der Masters Champion von 2018, hatte mit den Bedingungen zu kämpfen, spielte aber auf den letzten drei Bahnen drei Birdies und erreichte immerhin noch 74 Schläge (+2). Bernd Wiesberger aus Österreich, der gemeinsam mit Schauffele spielte, erzielte eine 71er (-1) Runde wie auch Guido Migliozzi aus Italien. Einen weiteren Schlag weniger benötigten der Belgier Thomas Pieters und Pablo Larrazábal aus Spanien (70/-2).

Porsche European Open, Ergebnisse Runde 1:
1. Paul Casey (England) (66/-6) 2. Matthias Schwab (Österreich) (65/-5), 3. Ben Stow (England), Robert MacIntyre (Schottland), Max Rottluff (Deutschland) alle (68/-4),6. Alexander Björk (Schweden), Lucas Herbert (Australien), (69/-3), 9. u.a. Thomas Pieters (Belgien), Pablo Larrazábal (Spanien) (70/-2), 13. u.a. Bernd Ritthammer (Deutschland), Bernd Wiesberger (Österreich), Guido Migliozzi (Italien), Padraig Harrington (Irland), (71/-1), 37. u.a. Xander Schauffele (USA) (73/+1), 49. u.a. Patrick Reed (USA), Matt Kuchar (USA), (74/+2).


Weitere Informationen und Tickets unter:
https://www.porscheeuropeanopen.com/

Quelle und Fotos Copyright  Porsche European Open


Porsche European Open 2017  Green Eagle Golf Courses  04.09.2019 / Pro-Am Turnier 
Sport-Helden und TV-Stars 
Golf Heroes treffen Sport-Helden und TV-Stars.
 
Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019  


Wo treffen ein zweifacher Goldmedaillengewinner im Hockey, ein Handballweltmeister und Tanzshow Triumphator auf einen Hundflüsterer, einen Fußball-Nationalspieler und einen der bekanntesten Comedians? Beim Pro-Am Turnier der Porsche European Open.
 

Mit dabei waren in diesem Jahr unter anderem Moritz Fürste (2008 und 2012 mit dem deutschen Hockey-Team Olympiasieger), Pascal „Pommes“ Hens (Handball Weltmeister 2007 und Let´s Dance Gewinner), Martin Rütter (Hundeflüsterer), Comedian Chris Tall, Ex Fußball-Nationalspieler René Adler, TV-Moderator Matthias Killing und Gefragt-Gejagt Moderator Alex Bommes.

Sie alle waren hellauf begeistert von der Atmosphäre rund um dieses prestigeträchtige Turnier aber noch um ein Vielfaches mehr vom Können der Golfstars. „Es ist unglaublich wie diese Jungs den Ball treffen und das wirklich bei jedem Schlag“, war SAT1-Moderator Matthias Killing voll der Bewunderung. Am Ende war es das Team des Spaniers Adrian Otaegui, das den Sieg errang und sich feiern lassen durfte.

Alle Teilnehmer aber auch viele Golf-Fans aus ganz Deutschland werden bis zum Sonntag wieder auf den Platz kommen und sich von den Pros der Porsche European Open begeistern lassen.

Tickets für Weltklasse-Golf auf dem Porsche Nord Course sind an der Tageskasse erhältlich.
Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren haben freien Eintritt!

Weitere Informationen und Tickets unter:
www.porscheeuropeanopen.com/
Facebook: www.facebook.com/PEO2019/
Instagram: www.instagram.com/porscheeuropeanopen/

 


Porsche European Open 2017  Green Eagle Golf Courses  03.09.2019 / PEO 2019
Pro-Am Turnier zum Auftakt
Prominente Gäste aus der Welt des Sports und Showbusiness schlagen mit den Golfstars ab.

Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019 


Einmal mit einem der Weltstars des Golfsports wie Xander Schauffele, Patrick Reed, Matt Kuchar oder Paul Casey eine Runde zu spielen, davon träumen die meisten Hobby- und Freizeitgolfer ein Leben lang. Im Rahmen der Porsche European Open, von 05.09. bis 08.09. in Green Eagle Golf Courses, wird dieser Traum für etwa 120 Amateure wahr. Sie sind am Vortag des Turniers, Mittwoch, 04.09., Gäste der Veranstalter oder Sponsoren und schlagen zum Pro-Am Turnier mit rund 40 Professionals ab. Dafür nehmen sie teilweise in Kauf, früh aufstehen zu müssen, denn die Vormittagsrunde startet bereits um 07.30 Uhr.

 Porsche European Open 2019

Unter diesen Amateurspielern sind auch einige prominente Gäste aus der Welt des Sports und Showbusiness. So wird der ehemalige Torhüter des HSV und der deutschen Nationalmannschaft René Adler seine Abschläge nicht mit dem Fuß, sondern mit dem Golfschläger ausführen. Pascal Hens, genannt „Pommes“, ist Handball-Weltmeister und wird versuchen mit einer ähnlichen Eleganz wie bei seinem „Let´s Dance“-Sieg über die Greens zu gleiten. Mit Martin Schwalb tritt ein weiterer ehemaliger Handball-Nationalspieler an, heute Vizepräsident des Handball-Sportvereins Hamburg.

Fragen stellen darf „Gefragt-Gejagt“- und Sport-Moderator Alexander Bommes sicher seinem Professional, aber gejagt könnte nun er selbst werden. Mit seinem Programmtitel "Und jetzt ist Papa dran", wird Comedian Chris Tall nicht weit kommen. Am Mittwoch ist er an jedem der 18 Löcher selbst dran!

Auf die Kommandos von Martin Rütter hören Hunde, die er oder seine Mitarbeiter in mehr als 100 Hundeschulen trainieren, in jeder Situation. Sicher hätte er gerne, dass auch Golfbälle seinen Rufen folgen, aber das wird voraussichtlich nicht der Fall sein. Wenige Probleme mit dem frühen Aufstehen dürfte Matthias Killing haben, der als Moderator des SAT.1-Frühstücksfernsehens daran gewöhnt ist.

Das Pro-Am Turnier der Porsche European Open wird in zwei Runden ausgetragen, die um 07.30 Uhr bzw. um 13.00 Uhr gestartet werden. Allen Fans bietet sich bereits an diesem Tag die Chance, die Stars auf dieser Runde zu begleiten. Schauffele und Reed gehen um 07.30 von Abschlag 1 auf die Runde, Casey und Kuchar um 14.30 bzw. ebenfalls von der 1.

Für Zuschauer ist der Eintritt an diesem Tag kostenlos. Die Stände der Aussteller und Sponsoren sowie die Restaurants im Public Village sind bereits geöffnet. Ein Besuch des Pro-Am Turniers lohnt sich in jedem Fall.

Eintrittskarten können online bestellt oder an der Tageskasse erworben werden:

Weitere Informationen und Tickets unter: https://www.porscheeuropeanopen.com/
Facebook: https://www.facebook.com/PEO2019/
Instagram: https://www.instagram.com/porscheeuropeanopen/ 

Quelle und Foto (Copyright): Porsche European Open



Porsche European Open 2017
 Green Eagle Golf Courses 26.08.2019 / Stars der PEO
Hervorragend beim US Tour Finale
Die Stars der Porsche European Open glänzten beim FedEx Cup Finale der Tour Championship in Atlanta. 

Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019 
 
- Xander Schauffele schließt FedEx Cup auf Rang 2 ab
- Paul Casey und Patrick Reed unter den Top Ten

Xander Schauffele beendete das Turnier auf dem ausgezeichneten zweiten Platz. Aber auch Paul Casey und Patrick Reed schafften auf Rang 5 bzw. 9 den Sprung unter die Top Ten, Matt Kuchar belegt Platz 16. Alle vier Athleten kommen also in bester Form zu den Porsche European Open 2019 und werden Golfsport in höchster Qualität zeigen.

Mit Troy Merritt wird noch ein weiterer Spitzenspieler aus den USA in Green Eagle Golf Courses im Einsatz sein. Auch der 33-Jährige Merritt, der derzeit knapp unter den Top-100 der Welt rangiert, wird seinen ersten Auftritt bei einem European Tour Event seit der Alfred Dunhill Links Championship 2016 haben.

Dazu kommt noch eine Reihe von Akteuren, die Major-Turniere gewonnen oder für Europa im Ryder Cup gespielt haben. So werden neben Patrick Reed mit Trevor Immelmann (Südafrika) und Michael Campbell (Neuseeland) Gewinner des Masters und der US Open an den Abschlag gehen. Für Europa im Ryder Cup gespielt haben neben den bereits angekündigten Aktiven Thomas Pieters (Belgien), der einen Sieg bei den D+D Real Czech Masters feiern konnte, außerdem Stephen Gallacher (Schottland), Andy Sullivan, Ross Fisher, Oliver Wilson, Chris Wood (alle England), Jamie Donaldson (Wales), Victor Dubuisson (Frankreich) und Peter Hanson (Schweden).

Die Besucher in Green Eagle Golf Courses können sich zudem auf alle Gewinner der bisher ausgetragenen Porsche European Open freuen: Thongchai Jaidee (Thailand/2015), Alexander Lévy (Frankreich/2016), Jordan Smith (England/2017) und den Titelverteidiger aus dem Vorjahr Richard McEvoy (England).

Tickets für Weltklasse-Golf auf dem Porsche Nord Course sind ab 25 € pro Tag erhältlich,
Dauerkarten für alle Turniertage kosten 100 €. Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren haben freien Eintritt!

Weitere Informationen und Tickets unter: https://www.porscheeuropeanopen.com/
Facebook: https://www.facebook.com/PEO2019/
Instagram: https://www.instagram.com/porscheeuropeanopen/ 


Porsche European Open 2017  Green Eagle Golf Courses06.08.2019 / Green Eagle Golf Course
Klangvolle Namen auf der Startliste
Das hochklassige Spielerfeld der Porsche European Open 2019, vom 05. bis 08.09. auf den Green Eagle Golf Courses, nimmt mehr und mehr Gestalt an.

Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019 


- Bernd Wiesberger, Zweitplatzierter im Race to Dubai kommt
- Dänisches Duo mit Lucas Bjerregaard und Thomas Björn schlägt ab

Die European Tour als Veranstalter dieses prestigeträchtigen Turniers kann weitere, klangvolle Namen bekanntgeben.

Aus Wien wird in diesem Jahr Bernd Wiesberger nach Hamburg reisen. Er ist das Gesicht des Golfsports in Österreich und spielt in dieser Saison sehr erfolgreich. Nach zwei Siegen bei der Made in Denmark presented by FREJA und der Aberdeen Standard Investments Scottish Open rangiert er auf Rang zwei im Race to Dubai. Der 33-jährige hat die beiden ersten Austragungen der Porsche European Open bestritten, kommt aber zum ersten Mal nach Green Eagle: „Ich habe den Porsche Nord Course vor fast zehn Jahren im Rahmen der Challenge Tour gespielt und freue mich deshalb sehr darauf, zum ersten Mal ein Event der European Tour in Green Eagle zu bestreiten. Hamburg ist eine tolle Stadt und ich hoffe natürlich auch, dass viele Fans uns unterstützen“, sagt Wiesberger.

Ein spielstarkes dänisches Duo will ebenfalls ein Wort bei der Vergabe des Siegerschecks mitreden. Lucas Bjerregaard spielte sich beim WGC Match Play mit Rang vier in den Vordergrund, nachdem er in der Saison 2018 die hoch dotierte Alfred Dunhill Links Championship gewinnen konnte. Er spielt in Green Eagle seine fünfte Porsche European Open und erreichte 2015 mit Rang fünf sein bislang bestes Ergebnis. Thomas Björn gewann mit dem Team Europa als Kapitän in überlegener Manier den Ryder Cup 2018 gegen die USA. Es war der bisher größte Erfolg seiner Karriere. In diesem Jahr will Björn wieder sein eigenes Spiel forcieren und hat mit Rang acht bei der Estrella Damm N.A. Andalucía Masters hosted by the Sergio Garcia Foundation bereits ein Top Ten-Ergebnis zu verzeichnen.

Der Spanier Jorge Campillo hat ebenso Siegchancen bei den Porsche European Open 2019 wie Thomas Pieters aus Belgien. Campillo reist mit der Empfehlung eines Sieges bei der Trophée Hassan II und zwei zweiten Plätzen bei den Commercial Bank Qatar Masters und den Oman Open nach Norddeutschland. Im Race to Dubai belegt er momentan Rang zehn. Pieters war 2016 Mitglied des Ryder Cup Teams Europa, trug bei seiner Premiere vier Punkte zum Sieg bei und war damit bester Rookie aller Zeiten. Zu den Porsche European Open kommt der Belgier zum zweiten Mal nach 2016.

All die genannten Akteure wollen den vier Stars Xander Schauffele, Patrick Reed, Paul Casey und Matt Kuchar den Kampf um den Sieg so schwer wie möglich machen!

Eintrittskarten für das Turnier sind im Vorverkauf ab einem Preis von 25 Euro für einen Tag bis zu 100 Euro für alle vier Tage erhältlich unter: www.porscheeuropeanopen.com/

Weitere Informationen unter: https://www.porscheeuropeanopen.com/


Quelle: Porsche European Open



Porsche European Open 2017
 Green Eagle Golf Courses24.07.2019 / Green Eagle Golf Course
Matt Kuchar will Publikum begeistern
Der US-Star gibt sein Debut bei den Porsche European Open.

Termin: 05.09.2019 - 08.09.2019 
 


Erstmals wird in Green Eagle das langgezogene "Kuuuuuuch" über den Platz tönen, denn die Golffans können sich auf einen absoluten Publikumsliebling freuen: Matt Kuchar! Wo auch immer der 41-Jährige auftritt, ist ihm die Sympathie und Unterstützung der Zuschauer sicher. Aber er ist nicht nur einer der beliebtesten Spieler, sondern auch einer der erfolgreichsten. Vierzehn Turniere hat er im Laufe seiner Profikarriere bislang gewonnen, davon neun auf der US PGA Tour. Zwei dieser Erfolge feierte er bei den ersten drei Auftritten dieser Saison, in Mexico und auf Hawaii. Mit einem Preisgeld von mehr als sechs Millionen US-Dollar liegt Kuchar derzeit in der Rangliste des FedExCup auf Rang zwei. In der Weltrangliste ist er auf Platz 16 zu finden.

Kuchar vervollständigt ein Quartett von Stars aus den USA, das bei den Porsche European Open an den Abschlag gehen wird. Zuvor hatten bereits Xander Schauffele, Patrick Reed und Paul Casey Ihre Teilnahme in Green Eagle Golf Courses zugesagt. Damit werden bei diesem Turnier allein vier Spieler aus den Top 25 der Weltrangliste um 333.330 Euro Preisgeld für den Sieger spielen.

Der Sieg im FedExCup wäre der größte Erfolg in Kuchars Laufbahn und er könnte als Gewinner über den großen Teich reisen, denn das Finale in Atlanta findet zwei Wochen vor den Porsche European Open statt. Kuchar gibt sein Debut bei den Porsche European Open 2019, die vom 5. bis 8. September in Green Eagle Golf Courses ausgetragen werden. Ob er einen Start-Ziel-Sieg feiern kann? Zuzutrauen ist es ihm in jedem Fall. "Ich hatte einen tollen Saisonstart und ich möchte diesen Schwung bis zum Ende der Saison nutzen", fügte Kuchar hinzu. "Ich genieße es immer, wenn ich in Europa spiele und reise gerne um die Welt, um Golf zu spielen. Ich freue mich sehr auf Hamburg.“

Dazu trägt auch bei, dass Kuchar in Hamburg noch etwas gut zu machen hat: Sein letzter Auftritt in der Hansestadt liegt zwar schon zwölf Jahre zurück, aber damals verpasste er bei den Deutsche Bank Players Championship den Cut. Dementsprechend will er in Green Eagle sein ganzes Können zeigen und das Publikum begeistern. "Ich freue mich sehr darauf, mein Debüt bei den Porsche European Open zu geben", sagte Kuchar. "Ich habe viel Gutes über das Turnier gehört."

Aber Kuchar ist auch ein hervorragender Teamplayer, was er bei seinen vier Einsätzen im Ryder Cup für das Team USA unter Beweis gestellt hat. So auch 2016 beim Sieg der USA über Europa als er zwei Punkte zum Erfolg beigetragen hat.

Eintrittskarten für das Turnier sind im Vorverkauf ab einem Preis von 25 Euro für einen Tag bis zu 100 Euro für alle vier Tage erhältlich unter: https://www.porscheeuropeanopen.com/

Weitere Informationen unter: https://www.porscheeuropeanopen.com/


Quelle: Porsche European Open



Porsche European Open 2017
 Green Eagle Golf Courses17.04.2019 / Porsche European Open
Auch 2019 auf Green Eagle
European Tour neuer Ausrichter der Porsche European Open – Masters-Zweiter Xander Schauffele erstmals in Deutschland zu sehen.
-Auch in diesem Jahr darf sich Hamburg auf ein Golfturnier internationaler Spitzenklasse freuen.

-Mit dabei ist der Masters-Zweite und die Nummer 9 der Weltrangliste Xander Schauffele.

-Familienfreundliche Preise sollen Golf- und Sportfans aus Norddeutschland auf die Green Eagle Golf Courses locken.

Mit Weltklasse-Teilnehmerfeld und neuem Entertainment
Als eines der zwei größten Golf-Turniere in Deutschland machen die Porsche European Open Porsche European Open. "Hamburg ist eine sportbegeisterte Stadt. Gemeinsam mit unserem Titelsponsor Porsche freuen wir uns, im September mit einem Weltklasse-Teilnehmerfeld und neuem Entertainment zu den Green Eagle Golf Courses zurückzukehren“, versprüht Turnierdirektor Richard Atkinson von der European Tour schon jetzt Vorfreude. Mit neuem Management und neuen Ideen, aber bekanntem, sportlichem Prestige lockt das Event der European Tour vom 5. bis 8. September 2019 wieder ein hochklassiges, internationales Teilnehmerfeld auf den Porsche Nord Course in Winsen.

Federführend stellt der neue Turnierdirektor Atkinson eine Neuauflage des Turniers auf die Beine, die neben Golf-Fans auch sportbegeisterte Familien auf den Kurs vor Hamburgs Toren locken soll. Nachdem im vergangenen Jahr bereits mehrere zehntausend Zuschauer dem Turnier beiwohnten, möchten die Porsche European Open mit familienfreundlichen Preisen und einem erweiterten Eventprogramm zusätzliche Begeisterung in Hamburg entfachen. "Dieses Turnier hat eine glänzende Zukunft. Wir haben die Vision, es in den kommenden Jahren zu einem der wichtigsten European Tour Events in Kontinentaleuropa weiterzuentwickeln“, so Atkinson.



Xander Schauffele zum ersten Mal in Deutschland zu sehen
Rückenwind erhalten die Organisatoren durch die Zusage von Xander Schauffele. Der 25-jährige mit deutschem Pass wird derzeit unter den Top 10 der Weltrangliste (Stand 14.April, Platz 9) geführt. „Nach seiner hervorragenden Leistung beim Masters Tournament in der letzten Woche freuen wir uns darauf, den aktuellen Weltranglisten-Neunten Xander Schauffele zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Der gebürtige Amerikaner mit deutschen Wurzeln hat in den letzten zwölf Monaten sensationelle Erfolge gefeiert“, sagt Atkinson. In seiner noch jungen Karriere gewann der Kalifornier Schauffele bereits vier Turniere auf der PGA-Tour und erspielte über zwölf Millionen Dollar an Preisgeld. Es ist das erste Turnier auf deutschem Boden für den Shootingstar, der aus seiner Vorfreude kein Geheimnis macht: „Ich freue mich sehr auf die Porsche European Open in Hamburg. Ich habe gehört, dass es ein tolles Event in einer fantastischen Stadt ist. Es wird auch etwas Besonderes für mich sein, zum ersten Mal in Deutschland zu spielen. Das Land liegt mir sehr am Herzen, nicht zuletzt, weil mein Vater von dort kommt.”

Dass Schauffele auf dem Porsche Nord Course auf den Green Eagle Golf Courses um den Sieg mitspielen will, versteht sich von selbst. Allerdings wird er mit starker Konkurrenz rechnen müssen, denn die European Tour als Ausrichter wird alles daran setzen, noch weitere klangvolle Namen zu präsentieren. Das unterstreicht auch Oliver Eidam, Leiter Markenpartnerschaften und Sponsoring der Porsche AG: „Wir sind uns sicher, dass wir mit der European Tour als neuem Gastgeber und Partner die Erfolgsgeschichte der Porsche European Open fortschreiben. Unser Anspruch ist es, auch 2019 Weltklasse-Golf mit Top-Spielern zu präsentieren, die in Deutschland sonst nicht zu sehen sind. Mit Xander Schauffele setzen wir ein erstes Ausrufezeichen.“

Weitere Informationen zu den Porsche European Open finden Sie hier:
https://www.porscheeuropeanopen.com/


Ticketinformationen:
Erwachsene zahlen für eine Tageskarte an den Turniertagen Donnerstag (05.09.)
und Freitag (06.09.) 25,00€, Jugendliche mit 12,50€ lediglich die Hälfte.

Am Final-Wochenende (07.09. und 08.09.) kostet eine Tageskarte für Erwachsene 35,00€ und für Jugendliche 17,50€.
Für Kinder bis zu 12 Jahren ist der Eintritt an allen Tagen frei. Alle Tickets inklusive VIP-Angebote sind bereits online
auf Ticketmaster.de verfügbar.

Tickets für die Porsche European Open sind hier erhältlich:
https://www.porscheeuropeanopen.com/

Quelle Porsche European Open
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok