78. Internationale Amateurmeisterschaft der Damen19.06.2018 / Nationenwertung geht nach Deutschland
Leonie Harm siegt bei IAM der Damen in Mülheim
Leonie Harm vom GC St. Leon-Rot gewann die 78. Internationale Amateurmeisterschaft (IAM) der Damen.


Mit sechs unter Par und einem Schlag Vorsprung sicherte sie sich im Golfclub Mülheim an der Ruhr, in dem das Turnier vom 14. bis 17. Juni ausgetragen wurde, bereits zum zweiten Mal nach 2015 den Titel. Zweite wurde Karen Svanholm Fredgaard (GC Helsingor) vor Sophia Zeeb (Stuttgarter GC Solitude), die die vier Runden mit drei Schlägen unter Par beendete.

78. Internationale Amateurmeisterschaft der DamenLeonie Harm vom GC St. Leon-Rot behielt auf dem Grün die Nerven.
(Foto: DGV/stebl)

Harm beeindruckte die internationale Konkurrenz wie auch Zuschauer durch ihr konstantes Spiel und übernahm ab dem zweiten Tag die Führung im Klassement. Mit Runden von 69, 71, 71 und 71 Schlägen (282) war sie im starken Teilnehmerfeld die einzige Athletin, die in allen Runden unter Par ins Clubhaus kam: „Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel. Es ist eines meiner Lieblingsturniere. Ich bin sehr stolz, dass es am Ende geklappt hat. Ich hoffe, dass der Sieg mich in eine gute Richtung für die nächsten Turniere bringt“, sagte die National-Team-Germany-Spielerin (NTG).

Silber ging an Karen Svanholm Fredgaard. Die Dänin war gleichauf mit Harm in die Finalrunde gestartet und spielte ebenfalls ein starkes Turnier. Mit Runden von 73, 70, 68 und 72 Schlägen wurde ihr letztlich die etwas schwächere Leistung am ersten Tag zum Verhängnis. Auf der Finalrunde hatte sie auf den letzten neun Löchern zwei Bogeys zu verzeichnen. Sie hätte an Loch 18 einen Putt über 20 Meter einlochen müssen, um noch ins Stechen zu kommen, was ihr jedoch nicht gelang.

78. Internationale Amateurmeisterschaft der DamenSiegerehrung bei der IAM Damen in Mülheim (Foto: DGV/stebl)

Bronze sicherte sich Sophia Zeeb vom Stuttgarter GC Solitude mit drei Schlägen unter Par (285). Die NTG-Spielerin übernahm am Finaltag mit starker Leistung auf den ersten neun Löchern die Führung, ein Ball ins Aus auf Bahn zehn zerschlug jedoch alle Siegchancen. „Ich hatte nach neun Löchern noch nicht an den Sieg gedacht. Jeder Schlag zählt, so ist das im Golf. Es hat nach 18 Löchern nicht zum Sieg gereicht, aber ich bin trotzdem sehr zufrieden“, sagte Zeeb nach der Siegerehrung. Gemeinsam mit Aline Krauter (Stuttgarter GC Solitude), die mit 294 Schlägen auf sechs über Par kam, sicherten sich Harm und Zeeb außerdem den ersten Platz in der Nationenwertung vor den zweitplatzierten Russinnen.

Stephan Morales, Bundestrainer der Damen, zog ein positives Fazit des zum vierten Mal im GC Mülheim an der Ruhr ausgetragenen Turniers: „Tolle  Veranstaltung, toller Golfclub. Den Ausschlag hat gegeben, dass Leonie Harm eine Ecke routinierter war als die anderen Spielerinnen. Leo hat schon ein paar  Mal im Leaderflight mitgespielt, hält den Score zusammen und kann auch unter Druck noch einen schwierigen Schlag machen. Für ihren Schlag ins letzte Grün braucht man schon ein bisschen Mut, das war ein toller Golfschlag. Leonie hat sich weiter entwickelt und kann mit Drucksituationen gut umgehen. Ich würde sie gerne auf einer noch viel größeren Bühne sehen.“

Miriam Emmert vom Hamburger GC spielte even par mit 288 Schlägen und wurde Sechste. Die amtierende Deutsche Lochspielmeisterin, Paula Kirner (Kiawah GC Riedstadt, 290), landete auf Platz sieben. Monika Isabella Hartl (GC am Reichswald, 291) und Anna Lina Otten (GC Düsseldorf, 292) schafften ebenfalls den Sprung in die Top Ten.




Alle weiteren Informationen zur IAM finden Sie unter: www.golf.de/iam-damen



Quelle und Fotos: Deutscher Golf Verband, Copyright DGV/stebl





 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok