BGV: Bayerischen Meisterschaft Damen und Herren05.06.2018 / Bayerischer Meistertitel
Bayerische Meister im GC Starnberg gekürt
Der Golfclub Starnberg war von 1. bis 3. Juni wieder Austragungsort der Bayerischen Meisterschaft Damen und Herren.

In Hadorf konnte man Bayerns Top-Amateure im Rennen um den Bayerischen Meistertitel erleben.  

Monika Hartl vom GC am Reichswald und Thomas Götzfried vom GC Bad Abbach durften sich am Sonntag Nachmittag über die Goldmedaille, den Bayerischen Meisterpokal und das alljährliche Bad im Teich an Loch 18 freuen.

BGV: Bayerischen Meisterschaft Damen und Herren
v.l.n.r.: Jürgen Riederer, Stefan Schreyer (BGV-Referee), Alexander Koller (GC München Eichenried), Thomas Weiler (Münchener GC), Frank Thiersch (BGV-Referee), Dr. Werner Proebslt (BGV-Vizepräsident), Victoria Drechsler (GC Olching) und Manuel Gillen (BGV-Referee).
vorne: Thomas Götzfried (GC Bad Abbach), Monika Hartl (GC am Reichswald) und Gardis Münzenrieder (GC Olching).
Copyright Frank Föhlinger

Bei den Damen wurde Monika Hartl vom GC am Reichswald nach zwei knapp verpassten Titeln in den Jahren 2015 du 2016 endlich erlöst und mit dem Meistertitel der Damen belohnt. In den Vorjahren scheiterte die College Golferin von der NC State University in North Carolina zwei Mal ganz knapp und hatte jeweils im Stechen das Nachsehen. Dieses Jahr gelang ihr dann endlich ein Start-Ziel Sieg. Mit soliden Runden von 75, 72 und 72 Schlägen und einem Endergebnis von drei über Par siegte die Junge Fränkin mit vier Schlägen Vorsprung vor den beiden Spielerinnen des GC Olching Gardis Münzenrieder (sieben über Par) und Victoria Drechsler (acht über Par).

Für Spannung bis zum Schluss sorgten die Herren. Nach zwei Runden führte Tobias Ebner vom GC München Eichenried mit sechs unter Par, gefolgt von seinem Teamkollegen Alexander Koller mit vier unter Par. Thomas Götzried aus dem GC Bad Abbach lauerte bei drei unter Par auf die Spitze.

Tobias Ebner startete bereits am Freitag Vormittag fulminant in die Meisterschaft. An Loch 1, einem Par fünf, gelang ihm ein besonderes Kunststück. Er lochte den Ball mit dem zweiten Schlag direkt ein und spielte somit ein Albatros. In der Finalrunde zeigte der gebürtige Österreicher dann jedoch Nerven. Mit sechs über Par fiel er zurück auf den geteilten siebten Rang.

Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich dafür Alexander Koller und Thomas Götzfried. Nach neun Loch lag Thomas Götzfried bei sechs unter für das Turnier und hatte zwei Schläge Vorsprung. Nach einem Bogey auf Loch 10 und einem Double Bogey auf Loch 12 von Thomas Götzfried hatte Alexander Koller dann wieder die Nase vorn und ging mit einem Schlag Vorsprung auf das 18. Tee.




Während Thomas Götzfried seinen zweiten Schlag auf dem Par fünf nahezu tot an die Fahne spielte, konnte Alexander Koller erst den dritten Schlag auf das Grün spielen. Er ließ seinen Schlag ins Grün jedoch deutlich zu kurz und hatte nun einen sechs Meter Putt zum Birdie. Wissend, dass er ein Birdie für ein eventuelles Stechen brauchte, spielte der Eichenrieder den Putt etwas zu aggressiv und konnte auch den Rückputt nicht einlochen. Zum Abschluss musste Alexander Koller ein Bogey notieren. Thomas Götzfried lochte seinen Eagle Putt und siegte schließlich mit sechs unter Par.

Im Computerstechen um die Plätze zwei und drei hatte Alexander Koller die Nase vor Thomas Weiler vom Münchener GC.

BGV-Vizepräsident und Präsident des GC Starnberg Dr. Werner Proebst bedankte sich bei den Sponsoren BMW, bebrassie, Husqvarna und followme für die Unterstützung. Zum Abschluss wurden die beiden Sieger wie jedes Jahr im Teich vor dem 18. Grün versenkt.




Quelle und Fotos: Bayerischer Golfverband e.V., Copyright Frank Föhlinger




 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok