Golf Management Verband Deutschland 201709.11.2017 / 20 Jahre Fortbildung
Certified Club Manager geehrt
Steigendes Niveau der Einstiegsqualifikationen zu verzeichnen.


Im Rahmen der Abendveranstaltung beim 20. Fortbildungsseminar des Golf Management Verbands Deutschland (GMVD) in Wiesbaden wurden die diesjährigen Teilnehmer des Graduierungssystems zum Certified Club Manager (CCM) ausgezeichnet. Sie erhielten Urkunden für ihre jeweils erreichte Graduierungsstufe.

Golf Management Verband Deutschland 2017Insgesamt 14 Teilnehmer am Graduierungssystem gab es in diesem Jahr, davon zehn Neueinsteiger. Am 28. Oktober 2017 wurden diese nun geehrt. Der Graduierungsausschuss – bestehend aus GMVD-Vizepräsident Markus Erdmann, CCM 1 (2017), Ehrenmitglied Matthias Nicolaus, CCM 1 (2015), und Graduierungsexperte Wolfgang Klingenberg – überreichte die CCM-Urkunden. Besonders erfreulich: Marc-Frederik Elsäßer, Geschäftsführer des Golfplatzes Schönbuch und gleichzeitig Vorsitzender des GMVD-Regionalkreises Südwest, erfüllte die hohen Voraussetzungen der Graduierungsordnung, um eine Stufe überspringen zu können, und darf sich als ehemaliger CCM 4 nun CCM 2 (2017) nennen.





In seiner kurzen Rede ermutigte er seine Kollegen zur Teilnahme am Graduierungssystem, da es „einen guten Überblick auf das bisher geleistete“ gäbe und man den Moment der Auszeichnung auch genießen sollte – letztlich sei es ein Indiz für das Erlebte und Geleistete in den Jahren zuvor.

Die Betrachtung des Jahrgangs 2017 zeigt zum wiederholten Mal: Die Heterogenität der Branche spiegelt sich auch in den Laufbahnentwürfen ihrer Akteure wider: Zum Teil arbeiten sie erst seit kurzem im Golfmanagement, zum Teil schon mehrere Jahre. Während die meisten echte „Golfmanagementgewächse“ sind, finden zudem immer wieder Quereinsteiger ihren Weg ins Clubmanagement. Allen gemeinsam ist die bei CCM unverzichtbare, ausgewiesene Golfmanagement-Expertise als Golfbetriebswirt (DGV)/Golfbetriebsmanager (IST) oder eines wissenschaftlichen Sportmanagement-Studiums mit mehrjähriger, einschlägiger Clubmanagement- Erfahrung. Besonders auffallend am Graduierungsjahrgang 2017 ist die Vielfältigkeit besonders qualifizierter Einstiegsqualifikationen (kaufmännisch geprägte, branchennahe Hochschulausbildungen), ergänzt um praxisorientierte Zusatzqualifikationen (z.B. AEVO). Zudem blicken mittlerweile viele CCM-Teilnehmer in ihrer Vita auf professionalisierte Praxiserfahrungen bei Mehranlagenbetreibern oder Hospitality-Profis wie zum Beispiel A-ROSA Scharmützelsee zurück, mit denen sie die Strukturen vereinsgeführter Anlagen sinnvoll bereichern können.

Golf Management Verband Deutschland 2017Bei der diesjährigen Urkundenverleihung wurden zehn anwesende Teilnehmer (von insgesamt 14 Graduierungen in 2017) geehrt: (v.l.n.r.):
Graduierungsexperte Wolfgang Klingenberg, GMVD-Ehrenmitglied Matthias Nicolaus, Ute Krink, Marc-Frederik Elsäßer, Katrin Schwarz, Tobias Venturini, Thomas Marxsen, Daniel Schulte, Carolin Lessau, Tim Schiffmann, Sven Jakobsohn, Dr. Johanna Damm und GMVD-Vizepräsident Markus Erdmann (Foto: Martin Joppen).

Über 730 Golfanlagen gibt es derzeit in Deutschland; mitunter haben sie circa 20 bis 50 Mitarbeiter. Qualifiziertes Personal mit fachspezifischen Wissen und sozialen Kompetenzen ist daher eine Voraussetzung für den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg einer Golfanlage. Das Berufsbild des Golfmanagers ist vielschichtig und komplex, wirtschaftliches sowie flexibles, kreatives und weitsichtiges Handeln ist erforderlich. Gefragt sind neben einer fundierten kaufmännischen Ausbildung und sehr gutem Allgemeinwissen auch viel Golf- Sachverstand, ein sicheres und gepflegtes Auftreten, soziale Kompetenz, Einfühlungsvermögen und überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft. Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels und veränderter Verhaltensweisen ist ständiges Weiterbilden unerlässlich.





Clubmanager als Teilnehmer des CCM-Graduierungssystems bekennen sich zum lebenslangen Lernen. Graduierungsexperte Wolfgang Klingenberg betont: „Gerade aus Gründen der Marktorientierung müssen CCM-Teilnehmer regelmäßig darlegen, ob ihre erworbene Berufsqualifikation noch auf der Höhe der Zeit ist und ob sie sich sowohl durch kontinuierliche Fortbildung als auch durch aktive Teilnahme am Verbands- und Branchengeschehen im Sinne des Netzwerkgedankens weiterentwickelt haben. Ein ausgeklügeltes System streng getrennter Wertungen von Aus- und Fortbildungen, von Berufserfahrungszeiten und Netzwerkaktivitäten stellt sicher, dass die Aussagefähigkeit einer Graduierung nicht durch  rechnerische Quersubventionierungen einzelner Wertungsbereiche in Frage gestellt wird.“ So können sich erfahrene Clubmanager wie auch die nachkommenden Führungskräfte mit der CCM-Graduierung fit für die Zukunft machen und dies gegenüber Vorgesetzten, Mitgliedern und Gästen in den Golfclubs verdeutlichen.


Quelle: GVMD, Copyright Martin Joppen



Golf Management Verband Deutschland 201703.11.2017 / 20 Jahre Fortbildung

„Familientreffen“ des GMVD in Wiesbaden
Großes Hallo im Dorint Pallas Wiesbaden – Geschäftsführer, Clubmanager, Sekretäre sowie Verbands- und Industrievertreter kamen am 28 und 29. Oktober 2017 beim 20. Fortbildungsseminar des GVMD zusammen.


In entspannter Atmosphäre bot sich die Chance, mit Kolleginnen und Kollegen zu sprechen. Zudem wurden Vorträge zu verschiedenen Themengebieten angeboten, um sich weiterzubilden. Und: Auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz; sei es beim Golfturnier im Mainzer Golfclub am Freitag zuvor oder bei der Abendveranstaltung am Samstag mit der Band ComboCombo.

Golf Management Verband Deutschland 2017Insgesamt kamen gut 120 im GMVD organisierte Personen im Dorint Pallas Wiesbaden zusammen. (Foto: Martin Joppen)

Häufig spricht der GMVD von „der Gelegenheit zum Networking“. Wer dahinter eine inhaltsleere Phrase vermutet, liegt falsch. Denn das Netzwerk ist ein wertvolles Pfund des Verbandes. So standen im Dorint Pallas Wiesbaden zwischen den Ständen der wirtschaftlichen Partner bei der Hausmesse immer wieder Personen oder gar Gruppen, vertieft in ein Gespräch. Man ließ die Saison Revue passieren, erzählte sich Geschichten, die man den Sommer über erlebt hat, verschaffte sich auch einmal Luft. Das hilft und zeigt gleichzeitig: Man ist nicht allein mit seinen Problemen und Sorgen. Oft kann man sich gegenseitig unterstützen, von den Erfahrungen anderer profitieren. Insbesondere in den Workshops am Sonntag vermischten sich Networking und Weiterbildung, als beispielsweise gefragt wurde, worin sich effektive Zusammenarbeit auszeichnet. Hier ging es um das Jahresthema des GMVD, um „Golfmanagement im Team“. Gemeinsam erarbeiteten die Anwesenden mit den Moderatoren wichtige Aspekte, wie Zuverlässigkeit, Wertschätzung oder Empathie.

Golf Management Verband Deutschland 2017Michael von Kunhardt riet den Teilnehmern zu den sieben Säulen der Resilienz. (Foto: Martin Joppen)


„Fit für die Zukunft“ lautete das Motto des diesjährigen Fortbildungsseminars. Neben dem aktuellen Thema „Datenschutz: Wer nicht handelt, haftet“ (Dr. Andreas Katzer, Kanzlei Sonntag & Partner) widmete man sich unter anderem dem  Integrierten Pflanzenschutz“ (Marc Biber, Leitung Umwelt und Platzpflege des DGV) oder dem Einfluss des Golfspielens auf Emotion, Kognition und Physis (Prof. Dr. Petra Jansen, Universität Regensburg). Zwar muss die Frage „Macht Bewegung schlau?“ differenziert betrachtet werden, doch die Leiterin des Instituts für Sportwissenschaft hielt am Ende ihres Vortrags fest: „Ein angemessenes Maß an Sport kann nie schaden, zumindest reduziert es die Zeit, die wir vor dem Kühlschrank  erbringen.“ Auf großes Interesse stieß der Beitrag „Best-Zeit im Business“ von Michael von Kunhardt (von Kunhardt-Akademie), der den Teilnehmern zu den sieben Säulen der Resilienz (Widerstandskraft) riet, um mit Rückschlägen leichter fertig zu werden und sich selbst „sein persönliches Gold zu holen“.

Beim gemeinsamen, feierlichen GMVD-Abend ergab sich erneut die Gelegenheit zum Wiedersehen oder Kennenlernen. Die Band ComboCombo, die bereits vor zwei Jahren beim 19. Fortbildungsseminar für Stimmung gesorgt hat, zog anschließend von Tisch zu Tisch. So dauerte es nicht lange, bis ausgelassen getanzt und mitgesungen wurde. Etwas getragener ging es bei der Urkundenverleihung der Certified Club Manager (CCM) durch den Graduierungsausschuss des GMVD (Anmerkung: separater Bericht folgt) und bei einem kleinen Rückblick auf die Anfänge des GMVD zu. Regelmäßige Treffen von Clubmanagern und -sekretären in Nordrhein-Westfalen hatten am 18. Oktober 1994 zur Gründung des GMVD geführt – unter anderem durch das Ehrenmitglied Matthias Nicolaus, CCM 1 (2016). Ein gutes Jahr später fand in Bad Griesbach die erste Fortbildungsveranstaltung statt. Mit 80 Teilnehmern sprengte die Veranstaltung sämtliche Erwartungen und erzeugte ein Wir-Gefühl in der noch neuen GMVD-Familie. Im Jahr 2017 sind rund 1.000 Personen im GMVD organisiert.

Sportlicher Auftakt der Jubiläumsveranstaltung war ein Networking-Golfturnier am 27. Oktober 2017 im Mainzer Golfclub mit dem Titel „Meet & Greet“. Der Platz überzeugte durch seinen Pflegezustand und seine Vielfältigkeit; ebenso das neue Clubhaus, das vor zwei Monaten eingeweiht wurde und mit einer offenen Küche interessante Einblicke in die Gastronomie gewährt.




Seit seiner Gründung hat der GMVD eine Vorreiterrolle in der deutschsprachigen Golflandschaft eingenommen und sein Angebot kontinuierlich weiterentwickelt. „Gleichzeitig befinden wir uns in einer Phase großer Herausforderungen“, so GMVDPräsident Korbinian Kofler, CCM 2 (2016). Mitgliedergewinnung, der Umgang mit den Neuen Medien, zunehmende Digitalisierung und – ganz aktuell – die neue Datenschutz-Grundverordnung, die ab Mai 2018 in Kraft tritt, seien Themen, denen sich die Golfbranche stellen müsse. Ein weiterer Schritt, um „fit für die Zukunft“ zu werden, wurde an diesem Wochenende gegangen.

Der GMVD dankt der Albatros Datenservice GmbH, Presenting-Partner des 20. GMVD-Fortbildungsseminars, die neben der neuen Clubverwaltungssoftware Albatros Neun auch ihre ab 2018 erhältliche elektronische Ballspirale vorstellten. Ebenso gilt der Dank den Co-Partnern All Square, Chiemgauer Schmankerl GmbH, EMIRAT AG, E-Z-GO, Golfkontor, JOKA Rules, JuCad, Köllen Druck+Verlag, der Robert Paas Golfplatzversicherung, der Mannheimer Versicherung (Prigom) und Peter Millar.


Quelle: GVMD, Copyright Martin Joppen



Golf Management Verband Deutschland 201708.06.2017 / 20 Jahre Fortbildung

GMVD lädt Golfbranche zur Jubiläumsveranstaltung
Vom 28. bis 29. Oktober 2017 findet im Dorint Pallas Wiesbaden bereits das 20. Fortbildungsseminar des Golf Management Verbandes Deutschland (GMVD) unter dem Motto „Fit für die Zukunft“ statt.

Mit der ersten Weiterbildungsveranstaltung für alle im Golfbetriebsmanagement tätigen Personen nahm der Berufsfachverband im Jahr 1997 eine bis heute gültige Vorreiterrolle in der deutschsprachigen Golflandschaft ein. Seit dieser Zeit hat der GMVD sein Angebot kontinuierlich weiterentwickelt, um den stetig steigenden Ansprüchen eines immer professioneller werdenden Golfmarktes und -managements gerecht zu werden.

Golf Management Verband Deutschland 2017„Dorint Pallas Wiesbaden“: Das Dorint Pallas Wiesbaden bietet mit seinen 13 multifunktionalen Veranstaltungsräumen und Platz für bis zu 500 Personen über die größte Zimmer- und Tagungskapazität Wiesbadens (Foto: Dorint Hotels & Resorts).

Golfanlagen im deutschsprachigen Raum sehen sich mit zunehmendem Wettbewerb, veränderten Rahmenbedingungen sowie gestiegenen Forderungen ihrer Mitglieder und Gäste nach umfassenden Service, höherer Qualität und zeitgemäßen Angeboten konfrontiert. Diese Erwartungen sind nur mit fundiert ausgebildeten, professionellen Mitarbeitern zu erfüllen, die ihre Betriebe nach wirtschaftlichen und kundenorientierten Aspekten führen und Golfern wie Golferinnen ein wunderbares Freizeiterlebnis auf und neben dem Platz ermöglichen. Seit über 20 Jahren stellt sich der GMVD den vielfältigen Aufgaben eines Berufsverbandes. Großer Raum wird dabei der Planung, Vorbereitung und Durchführung von hochwertigen Fortbildungsveranstaltungen sowie der Pflege des Netzwerkgedankens eingeräumt.

Golf Management Verband Deutschland 2017Die Jubiläumsveranstaltung des GMVD findet im Saal „Genf“ des Dorint Pallas Wiesbaden statt. (Foto: Dorint Hotels & Resorts).

Das zweitägige Fortbildungsseminar ist im Jahr 2017 der Höhepunkt des GMVD, seiner über 700 Mitglieder sowie für die gesamte Golfbranche. Für mindestens 150 erwartete Teilnehmer bietet sich neben der Weiterbildung die Gelegenheit zum gegenseitigen Wiedersehen, Kennenlernen und Austausch. Teilnehmer können vor Ort von einem gut funktionierenden Netzwerk auf lokaler, regionaler und überregionaler Ebene profitieren. Auf über 200 m² präsentieren sich zudem die wirtschaftlichen Partner des GMVD. Sportlicher Auftakt der Veranstaltung ist ein Golfturnier am 27. Oktober 2017 im Mainzer Golfclub mit dem Titel „Meet & Greet“, bei dem es unter anderem einen Hole in One-Preis von 15.000 Euro zu  gewinnen gibt. Unterstützung erhält der GMVD dabei von der Emirat AG, seit Ende 2016 PREMIUM-Partner des Verbandes.

Programmausblick
Als Hauptredner wurde Business-Sportler Michael von Kunhardt engagiert. Dieser hält einen interaktiven Vortrag zum Thema „Best-Zeit im Business – vom Spitzensport lernen und dabei eine gute Zeit haben“. Der diplomierte Wirtschaftswissenschaftler, der zudem Sportwissenschaften und Soziologe studierte, mobilisiert und entwickelt Führungskräfte und Teams im ambitionierten Business. Im Leistungs- und Spitzensport ist von Kunhardt ebenfalls ein sehr gefragter Experte für Spitzenleistungen durch seine langjährige mentale Arbeit mit Profisportlern, Nationalmannschaften und Olympiasiegern.

Medienberichte preisen Bewegung oft als Allheilmittel. Aber abgesehen von den  unbestrittenen positiven Effekten auf die Gesundheit: Macht Golf spielen wirklich schlauer? Auf diese Frage wird Prof. Dr. Petra Jansen eingehen. Die Leiterin des Instituts für Sportwissenschaft an der Universität Regensburg beschäftigt sich mit dem Einfluss des Golfspielens auf Emotion, Kognition und Physis. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Erforschung der räumlichen und motorischen Fähigkeiten bei Kindern und Erwachsenen, sowohl unter allgemeinen psychologischen, als auch unter neurowissenschaftlichen und medizinischen Gesichtspunkten.

Darüber hinaus werden viele weitere Themen beleuchtet, angefangen bei „Facebook als Social Media Kanal in der täglichen Praxis“ (Sven Bauer, Hamburger Golf Support GmbH) über „Emotionales Verkaufen – Die Kunst der der richtigen Kundenansprache!“ (Hans-Georg Pompe, Redner, Trainer, Autor) bis hin zum „Megatrend Golf & Gesundheit“ (Jörg Schlockermann, DGV-Vorstand Kommunikation & Golfentwicklung, und Helmut Böhmer, Geschäftsführer Universitäts-Golfclub Paderborn e.V.). Auch Sicherheits- und Rechtsthemen werden behandelt. So berichtet Thomas Grintz (Mannheimer Versicherung AG, PRIGOM) von „Lithium-Batterien – unterschätztes Risiko auf Golfanlagen“ und Dr. Thomas Dehesselles  Fachanwalt für Steuerrecht, Sonntag & Partner) widmet sich der Frage „Was haben Aufwendungen für Jagd oder Fischerei, Segel- oder Motoryachten und Golfturniere gemeinsam?“.

Albatros ist Presenting-Partner
Die Albatros Datenservice GmbH tritt als Presenting-Partner des 20. GMVDFortbildungsseminars auf. „Wir freuen uns über die erneute Zusammenarbeit und werden uns sicher wieder etwas einfallen lassen, die Veranstaltung für die Teilnehmer auch mit unserer Hilfe zu einer besonderen werden zu lassen“, so Stephan Harter, Leiter Marketing bei Albatros, über die erneute Beteiligung. Bereits beim letzten Fortbildungsseminar im Jahr 2015 war Albatros als Presenting-Partner mit von der Partie. GMVD-Geschäftsführer Andreas Dorsch sagt über die Vereinbarung: „Wir sind sehr dankbar, dass sich Albatros ein weiteres Mal dazu entschlossen hat, diese wichtigste Veranstaltung unseres Verbandes maßgeblich wirtschaftlich zu unterstützen.“

Das Dorint Pallas Wiesbaden liegt im Herzen Wiesbadens und ist nur wenige Schritte vom Bahnhof, dem Kurhaus/Casino und der Innenstadt entfernt. Mit seinen 13 multifunktionalen Veranstaltungsräumen und Platz für bis zu 500 Personen verfügt das Hotel über die größte Zimmer- und Tagungskapazität Wiesbadens. Der 400 Quadratmeter große Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Solarium und Whirlpool sowie die vielfältige Gastronomie sorgen für Erholung nach einem Tag voller Gespräche und Eindrücke.

Das Programm sowie das Anmeldeformular sind über den Veranstaltungskalender auf der Homepage des Verbandes abrufbar.





Quelle: GVMD, Copyright Dorint Hotels & Resorts









 

 

 



 

 

 
 



mehr...







Grundwissen für Golfentdecker

mehr...