News Verbände: DGV - Die Meister des Matchplays26.04.2016 / Die Meister des Matchplays
Wandrey und von Dellingshausen gewinnen DLM
Ann-Kathrin Wandrey (GC Rheinhessen) und Nicolai von Dellingshausen (GC Hubbelrath) sind die Deutschen Lochspielmeister 2016.



Bei der ersten Meisterschaft des Jahres, die vom 21. bis 24. April traditionell im Frankfurter GC ausgetragen wurde, setzen sich Wandrey und von Dellingshausen im Finale gegen Hannah Günther (GC St. Leon-Rot) und Niklas Adank (Hamburger GC) durch.

32 Damen und Herren waren im Frankfurter Stadtwald angetreten, um die beste Spielerin und den besten Spieler im Matchplay zu ermitteln. In einem jungen Teilnehmerfeld waren es die turniererfahrenen Wandrey und von Dellingshausen, die das erstmalig vom DGV-Sponsor Kuhn Maßkonfektion vergebene Sieger-Jackett überstreifen durften.

An einem sehr kalten Finaltag starteten die Finalpaarungen bei den Deutschen Lochspielmeisterschaften (DLM) wegen Bodenfrosts mit Verspätung. Bei den Damen hatte die 20-jährige Ann-Kathrin Wandrey es mit der erst 14-jährigen Hannah Günther zu tun. Günther startete erstaunlich unaufgeregt und sicherte sich gleich die ersten beiden Bahnen. Doch Wandrey, die bereits in ihrem Halbfinale gegen Anna-Maria Diederichs ein 3down-Rückstand in einen Sieg umgemünzt hatte, kämpfte sich zurück in die Partie. Auf Bahn 10 gelang der Spielerin des GC Rheinhessen der Ausgleich. Danach wechselte die Führung mehrfach, ehe Wandrey endgültig auf die Siegerstraße einbog und auf Bahn 17 mit 2und1 gewann. Nach drei Landesmeistertiteln ist es der Premierensieg auf nationaler Bühne: „Dieser Titel bedeutet mir sehr viel, weil er mein Erster ist. Ich habe viel trainiert, vor allem auch das kurze Spiel. Es hat einfach gepasst", strahlte die neue Meisterin über das ganze Gesicht.


Die Bronzemedaille ging an Sarina Schmidt (GC München Valley). Die Spielerin des Golf Team Germany (GTG) setzte sich mit 3und1 gegen Anna-Maria Diederichs durch. Schmidt ging gegen die mit Schulterproblemen gehandicapte Spielerin des GC Bergisch Land früh in Führung und gab diese nicht mehr ab.

Im Herrenfinale stand der Falkensteiner Niklas Adank dem Hubbelrather Nicolai von Dellingshausen, einem Dauergast auf dem DLM-Siegertreppchen, gegenüber. 2013 hatte sich der 23-Jährige bereits den Meistertitel gesichert, danach gewann er zweimal Bronze. Im diesjährigen Finale konnte sich zunächst weder von Dellingshausen noch sein Hamburger Konkurrent absetzen. Die beiden Finalisten egalisierten sich vor zahlreichen Zuschauern auf hohem Niveau. Auf dem 16. Grün verschob Adank aber einen wichtigen Putt und geriet in Rückstand. Auf der darauffolgenden 17. Spielbahn entschied von Dellingshausen das Match und die Meisterschaft zu seinen Gunsten.

„Es ist toll, dass ich den Pokal jetzt wieder für ein Jahr in meinen Händen halten darf. Es ist auch etwas Besonderes, dass so viele Leute rausgekommen sind, um mich zu unterstützen. Ich liebe es, Matchplay zu spielen. Man muss sein bestes Golf auf den Punkt abrufen und es macht unglaublich viel Spaß, sich genau in diesem Moment mit einem Gegner zu messen. Das macht den besonderen Reiz dieser Meisterschaft aus“, erklärte von Dellingshausen am Abend nach seinem erneuten Titelgewinn.

Im kleinen Finale kam es zu einem Duell zweier GTG-Spieler. Marc Hammer (GC Mannheim-Viernheim) entschied die Partie gegen Max Schmitt (GC Rheinhessen) erst auf dem ersten Extraloch.


Quelle: DGV





Tags: DieMeisterMatchplaysWandreyvonDellingshausengewinnenDLMDGV

 

 

 



 

 

 
 



mehr...







Grundwissen für Golfentdecker

mehr...