24.09.2018 / Deutsche Mannschaftsmeister im Freudentaumel
DMM-Titel für Frankfurt, Neuhof und Berlin-Wannsee
Am 22. und 23. September fanden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) in der Altersklasse ab 30 Jahre (AK 30) bei den Damen im GC Schloss Maxlrain, bei den Herren im GLC Berlin-Wannsee sowie in der AK 65 bei den Herren im Quellness & Golf Resort Bad Griesbach statt. Im Freudentaumel feierten die Teams des Frankfurter GC (AK 30 Herren), des GC Neuhof (Damen) und des GLC Berlin-Wannsee ihre Goldmedaillen.

Frankfurter GC mit Team-Power zum Sieg bei den Jungsenioren
Erstmalig in der Turniergeschichte der DMM AK 30 gelang es den Mid-Amateuren des Frankfurter GC, den Meisterpokal zu gewinnen: Dabei lagen die Hessen mit Even Par bereits nach dem ersten Spieltag an der Spitze der 15 Mannschaften - schlaggleich mit dem GC Heddesheim-Neuzenhof. Der Frankfurter Kapitän Patrick O’Neill rekapitulierte den Moment: „Wir waren sehr fokussiert und gut in Form. Mit den Ergebnissen aus den Vierern hatten wir eine starke Ausgangsbasis und wussten, da war alles drin." Das schlug sich auch in den Scores nieder - obwohl Wind, Kälte und starker Regen das Spiel erschwerten. Mit gerade einmal plus fünf Schlägen (509 gesamt) gingen O’Neill und sein Team nach einer geschlossen starken Leistung als Sieger vom Platz. Stefan Wiedergrün stach mit einer 69er Runde (-3) im Einzel hervor.

Jungsenioren des Frankfurter GC
Eine echte Premiere:
Die Jungsenioren des Frankfurter GC holen sich erstmals den Mannschaftsmeistertitel in der AK 30.
(Foto: C&V Sport Promotion)

Gegen diese Mannschaftsleistung hatte selbst die Auswahl des GC St. Leon-Rot das Nachsehen. Die Kurpfälzer traten mit dem überragend spielenden Allen John, der im Vierer mit Christian Schunck 70 Schläge schaffte und sein Einzel mit einer ungeschlagenen 67 (-5) ins Clubhaus brachte, an. Insgesamt waren die Ergebnisse der Titelverteidiger allerdings zu hoch, um den Frankfurtern ernsthaft gefährlich werden zu können. So spielte sich der GC St. Leon-Rot mit 521 Schlägen (+17) auf den zweiten Platz, gefolgt vom GC Hösel (529 Schläge, +25).

Damen des GC Neuhof souverän zur Goldmedaille
In einem engen Rennen erkämpften sich die Damen des GC Neuhof in der AK 30 den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters im GC Schloss Maxlrain. In den Vierern hatten sie sich bereits am ersten Spieltag mit 162 Schlägen (+16) einen knappen Vorsprung von zwei Schlägen auf den Münchener GC erarbeit. Diesen Vorsprung bauten sie in den Einzeln des zweiten Spieltages über den Tag hinweg auf sechs Schläge aus. Mit einem Gesamtergebnis von 581 Schlägen (+70) bedeutete dies am Ende den Titelgewinn. Nach der Bronzemedaille vom Vorjahr 2017 gelang eine starke Steigerung der Hessinnen. Kapitänin Julia Kerz fasste das Turnier aus ihrer Sicht zusammen: „Es war ein sensationelles Wochenende. Der Platz war in einem großartigen Zustand mit Grüns und Fairways, die einfach super in Schuss waren. Wir haben gekämpft wie die Löwen und am Ende war es unser Teamgeist, der uns zum Sieg geführt hat.“ Der Münchener GC mit dem Team um die frühere Nationalspielerin Pia Gassner (geborene Halbig) fand sich mit 587 Schlägen (+76) auf dem zweiten Platz ein und mit einem Abstand von 16 Schlägen belegte das Team des GC Mülheim an der Ruhr den dritten Podestplatz (603 Schläge, +92).

Damen AK 30  GC Neuhof
Die Meistermannschaft der DMM Damen AK 30
kommt vom GC Neuhof.
(Foto: Langer Sport Marketing)



Herren des GLC Berlin-Wannsee verteidigen DMM AK 65 Titel
In der zweiten Auflage der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft AK 65 holte sich der Titelverteidiger vom GLC Berlin-Wannsee erneut Gold. Auf dem sportlich anspruchsvollen Beckenbauer-Course des Quellness & Golf Resort Bad Griesbach gingen die Hauptstädter früh in Führung und schlossen ihre beiden gewerteten Vierer-Partien mit 163 Schlägen (+19) ab. Besonders stark war das Ergebnis von Michael Reich und Oleg Gregor, die im Vierer lediglich 76 Schläge benötigten. Mit 422 Schlägen (+62) spielten die Berliner dann auch die besten Einzelergebnisse und bauten ihren Vorsprung am Ende auf fünf Zähler aus (585 Schläge, +81). Das Team des MGC Bad Ems erspielte sich mit 590 Schlägen (+86) nach Bronze im Vorjahr nun die Silbermedaille. Auf dem dritten Platz landete der GK Braunschweig mit 600 Schlägen (+96). Die Niedersachsen verdrängten damit die schlaggleiche Mannschaft des GC Föhr im Computerstechen auf den vierten Platz.

Das Team des GLC Berlin-Wannsee
Das Team des GLC Berlin-Wannsee
schafft bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft die
Titelverteidigung der AK 65.
(Foto: Langer Sport Marketing)

Quelle DGV

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok