Golf Team Germany - Junior Solheim Cup19.07.2017 / Henseleit für Junior Solheim Cup nominiert
Bundestrainer Rühl zum zweiten Mal Vize-Kapitän
Esther Henseleit vom Hamburger Golf Club Falkenstein ist für den PING Junior Solheim Cup (PJSC) 2017 nominiert.


Die Spielerin des Golf Team Germany (GTG) ist eine von zwölf Europäerinnen, die am 15. und 16. August 2017 im amerikanischen Des Moines Golf & Country Club auf die Auswahl der besten unter 18-jährigen Spielerinnen der USA trifft. Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl wird nach 2015 zum zweiten Mal das europäische Team als Vize-Kapitän unterstützen.

Die 18-Jährige Henseleit erhielt als 20. der Qualifikationsrangliste eine Wildcard von der europäischen Team-Kapitänin Alison Nicholas. „Die Nominierung für den PJSC bedeutet mir sehr viel. Es war mein erklärtes Ziel für diese Saison, die Qualifikation zu schaffen und ich habe mich über den Anruf, als ich auf dem Heimweg von der Team-EM war, sehr gefreut“, sagt eine glückliche Henseleit. Die GTG-Spielerin hatte in den neun Qualifikationsturnieren mehrere Top-Ergebnisse erzielt, darunter zwei sechste Plätze und ein achter Rang. „Ich fühle mich geehrt, dass ich meinen Kontinent und mein Land in diesem Wettkampf vertreten darf und kann es kaum erwarten, mit dem Team nach Iowa zu reisen und dort gegen die Amerikaner anzutreten, alles zu geben und den Sieg nach Europa zu holen“, so Henseleit weiter.

 Sebastian Rühl  und Esther Henseleit
Mädchen-Bundestrainer und PJSC-Vize-Kapitän Sebastian Rühl
(r.) mit seiner Spielerin Esther Henseleit
(Foto: DGV/stebl)



Die Friesländerin überzeugte bei den Europäischen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen in der vergangenen Woche und stellte dort ihre Stärke im Matchplay-Format unter Beweis. Henseleit, die ihre Golfkarriere im Golfclub am Meer begann, gewann alle ihre Einzelpartien, darunter ein Sieg in der Partie gegen die späteren Europameisterinnen aus Schweden. Eine Leistung, die auch ihren Bundestrainer Sebastian Rühl beeindruckt hat: „Für Esther freue ich mich ganz besonders, weil sie so hart arbeitet und auch während der Team-EM bewiesen hat, dass sie aktuell Top-Form ist.“ Für Rühl selbst bedeutet auch die eigene Berufung sehr viel: „Es ist eine unglaublich große Ehre, erneut als Vize-Kapitän nominiert worden zu sein und eine Wertschätzung meiner Arbeit vor zwei Jahren“, so der 33-Jährige, der beim Junior Solheim Cup in seinem Heimatclub St. Leon-Rot als erster männlicher Trainer die Rolle des Vize-Kapitäns übernahm.

Den Kern des europäischen Teams bilden nicht nur aufgrund des kürzlich errungenen EM-Titels, sondern auch aufgrund überragender Leistungen in den Qualifikationsturnieren, sechs Schwedinnen. Mit Linn Grant ist auch die Gewinnerin der Allianz German Girls Open im GC St. Leon-Rot dabei. Außerdem treten ihre Landsfrauen Julia Engström, Maja Stark, Amanda Linnér, Frida Kinhult und Beatrice Wallin für Europa an. Komplettiert wird das Team durch Mathilde Claisse (Frankreich), Letizia Bagnoli, Alessia Nobilio, Alessandra Fanali (alle Italien) und Emma Spitz (Österreich). Eine Nominierung trotz guter Leistungen verpasst haben die GTG-Spielerinnen Alexandra Försterling (G&LC Berlin-Wannsee) und Aline Krauter (Stuttgarter GC Solitude) auf den Ranglistenpositionen 18 und 30.
Der PING Junior Solheim Cup ist ein Team-Wettbewerb, der im Lochspiel-Format zwischen Europa und den USA ausgetragen wird.



Jedes Team stellt seine besten zwölf Spielerinnen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren. Die Veranstaltung wurde im Jahr 2002 von PINGGeschäftsführer
John Solheim ins Leben gerufen und findet im Rahmen des Solheim Cups, seinem Pendant der Damen, statt. Ziel des Juniorinnenturniers ist es, hochtalentierten Nachwuchsspielerinnen die Gelegenheit zu geben, sich auf höchstem Niveau zu messen und damit die Karrieren dieser Talente zu fördern. Zwei Tage lang messen sich die besten jungen Spielerinnen aus den USA und Europa zunächst in sechs Foursome- und sechs Fourball-Matches und schließlich in den entscheidenden zwölf Einzeln. Die USA haben den Vergleich bisher sechsmal gewonnen, Europa zweimal. 2015 fand der Junior Solheim Cup im GC St. Leon-Rot südlich von Heidelberg statt.


Golf Team Germany
Das erst seit 2013 bestehende Golf Team Germany umfasst die besten Golfspieler Deutschlands. Als Teil der Vision Gold, das Leitbild und Leistungssportprogramm des DGV bis 2020, kämpfen Amateure und Tourspieler erstmals gemeinsam für ein Ziel: Sie wollen eine Medaille bei den Olympischen Spielen gewinnen. Das Golf Team Germany setzt sich aus dem Elite Team, dem National Team und dem Junior Team zusammen und wird von der PGA of Germany unterstützt. Jeweils zwei Damen und zwei Herren werden vom DGV dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zur Nominierung für die Olympischen Spiele vorgeschlagen. Das Elite Team Germany umfasst Spieler mit einer kurzfristigen Olympiaperspektive. Das National Team Germany stellt Amateure bis maximal 23 Jahre mit aktueller EM- und WM-Perspektive sowie Tourspieler mit mittelfristiger Perspektive auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen. Für das Junior Team werden Amateure bis 18 Jahre nominiert, die eine langfristige Olympiaperspektive und eine kurz- bis mittelfristige EM- und WM-Perspektive besitzen.


Weitere Informationen zu aktuellen Turnieren, Spielerprofile und Hintergrundgeschichten stehen unter www.golfteamgermany.de zur Verfügung.

 

Quelle DGV



 

ANZEIGE

 
Schloss Togelow

Das private Internatsgymnasium
Schloss Torgelow
bietet in den Sommerferien in Kooperation mit dem Golf & Country Club Fleesensee
ein Golfcamp für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren an.

www.sommergolfcamp.de 
   


 

 

Kurpfalz-Internat
Das private Kurpfalz-Internat in Bammental bei Heidelberg bietet in den Sommerferien die perfekte Mischung aus Summer School und Golfcamp      

www.kurpfalz-internat.de