PGA Germany29.11.2019 / PGA Inside 2020
Infos & Fortbildung für die Professionals
Die Ausgabe 2020 der „PGA Inside“ landet in diesen Tagen in den Briefkästen der Golfclubs und Golfanlagen.



Das Jahresmagazin der PGA of Germany enthält zum einen ausführliche Informationen zum Professional Golf in Deutschland und zum Berufsverband „PGA of Germany“ mit seinen rund 2000 Mitgliedern. Andererseits – und das durchaus im wörtlichen Sinne – beinhaltet der Teil „PGA Education“ des Magazins alles Wissenswerte zum umfangreichen PGA Aus- und Fortbildungsprogramm in der Golfsaison 2020.

PGA Germany



Jugendtraining und Schläger-Fitting, Unterricht und Schnupperkurs, Coaching der Mannschaft, Golf- und Trainingsreisen, die Leitung einer Golfschule und des ProShops: Es ist eine ganze Bandbreite an klassischen Aufgaben, die Golflehrer heutzutage erfüllen – und das auch im übertragenen Sinne. In den Clubs sind sie die ersten Ansprechpartner für alle Aktiven; für jene, die mit Golf beginnen und lernen wollen, sowieso. Sie sind Experten in Sachen Fitness, Golf und Gesundheit, sie kooperieren bei Bedarf mit Medizinern und Physiotherapeuten und sorgen dafür, dass Golf Spaß macht, ganz gleich in welchem Alter. Und doch ist all das nur ein Teil dessen, was das Berufsbild des modernen Fully Qualified PGA Golfprofessionals ausmacht. Der nämlich hat neben der Aufgabe als Mentor auf der Driving Range längst weitere Positionen im Golfmarkt übernommen und sich dafür sowohl durch die Ausbildung zum PGA Golfprofessional als auch durch hochkarätige Weiterbildungen qualifiziert. „Unsere Mitglieder managen Clubs und leiten Resorts, sie beraten die Golfindustrie und kennen als Profi-Touristiker die schönsten Destinationen der Welt. Laut einer Untersuchung sind PGA Golfprofessionals inzwischen in über 40 verschiedenen Berufen zu finden“, weiß Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany. Damit sich die Mitglieder der PGA of Germany die dafür nötige Expertise aneignen können, kreiert der in München ansässige Verband jedes Jahr ein umfangreiches Fortbildungsprogramm – 23 Veranstaltungen füllen beispielsweise den Terminkalender der Seminar-Saison 2020.

Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany
Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany

„Materialentwicklungen, aktuelle sportwissenschaftliche Erkenntnisse, Möglichkeiten der digitalen Analyse, aber auch die veränderten Lebensgewohnheiten der Golfspieler und die durch den demografischen Wandel bedingte Anpassung der Altersstruktur bringen laufend Neuerungen mit sich“, so Ines Halmburger, Geschäftsführerin der PGA Aus- und Fortbildungs GmbH. „Für die Personen, die beruflich im Umfeld des Golfsports zu tun haben – und dazu zählen in aller erster Linie die Mitglieder unseres Berufsverbands – bedeutet das, dass eine ständige Weiterentwicklung der vorhandenen Kompetenzen unumgänglich ist, wenn man dem Golfkunden von heute modernen Golfunterricht anbieten möchte. Deshalb sind regelmäßige Fortbildung und lebenslanges Lernen Grundvoraussetzungen für beruflichen Erfolg.“

Wer sich weiterbildet, erhöht damit letztlich auch das Know-how des Clubs, in dem er tätig ist, erweitert dessen Serviceangebot für die Mitglieder und trägt auf diese Weise zum positiven Image der gesamten Golfanlage bei. Ines Halmburger: „Die Kompetenz der PGA Golfprofessionals einer Anlage ist mitentscheidend auch für deren wirtschaftlichen Erfolg!“

nes Halmburger, Geschäftsführerin der PGA Aus- und Fortbildungs GmbH
Ines Halmburger, Geschäftsführerin der PGA Aus- und Fortbildungs GmbH
 
Die Ausgabe 2020 der PGA Inside ist erneut als sogenanntes Janus-Cover angelegt, heißt, der Teil „PGA Inside“ mit allen Informationen zum Berufsverband, zu seinen Mitgliedern und den Wirtschaftstöchtern sowie auch über die von der PGA betriebene Pro Golf Tour,bildet einen Teil des Magazins. Wendet man die Publikation, hat man das Heft „PGA Education“ vor sich, das sich ausführlich mit dem Ausbildungsprogramm sowie mit allen Fortbildungsangeboten befasst. Diese sind ausführlich auf jeweils einer eigenen Seite dargestellt,und die exakten Seminarinhalte gehen daraus ebenso hervor wie die Referenten.

Neben bewährten Präsenzseminaren wie „Jugend- und Mannschaftstraining aktuell“, „Mental Game Coaching“ oder „Visuelle Leistungsfähigkeit“ veranstaltet die PGA of Germany auch 2020 wieder mehrere Webinare zu unterschiedlichen Themenbereichen und bietet den Mitgliedern damit die Möglichkeit, dieses zeitgemäße und unkomplizierte Format der Fortbildung zu nutzen. Webinare bedeuten günstigere Teilnahmegebühren, kaum Unterrichtsausfall, keine Reisekosten und ganz einfach mehr Flexibilität. Die Teilnehmer können bequem von zuhause oder vom Club aus mittels ihres PCs, Laptops, Tablets oder auch nur mit dem Smartphone an den Webinaren teilnehmen, die insgesamt etwa sechs Stunden dauern und jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Abenden stattfinden. Grundvoraussetzung ist lediglich eine stabile Internetverbindung. „Die sehr gute Resonanz auf die Webinare hat uns veranlasst, dieses Angebot weiter auszubauen“, so Ines Halmburger. „Dieses Angebot kann jeder Interessent problemlos nutzen und dadurch sein Wissen vertiefen.“

In der Saison 2020 sind Webinare zu den Themen „Social Media richtig einsetzen“, „Die Physik des Ballflugs“, „Golfreisen gekonnt durchführen“, „Yips vermeiden und bekämpfen“ und „Aufbau und Betrieb eines Golfbusiness“ im Angebot. Die Teilnahmegebühr liegt bei jeweils 149,00 Euro, pro Webinar werden zehn Graduierungspunkte für das Graduierungssystem der PGA of Germany gutgeschrieben. PGA Golfprofessionals, die an Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen, erhalten hierfür Punkte im Graduierungssystem der PGA of Germany. Mit Hilfe dieses Systems können PGA Mitglieder dokumentieren, in welchem Umfang sie sich nach Abschluss ihrer Ausbildung fortgebildet haben und laufend weiterbilden.

Der Graduierungsstatus ist somit ein wichtiges Indiz im Hinblick auf die Fach- und Methodenkompetenz eines Golfprofessionals sowie für dessen Engagement in Sachen beruflicher Weiterentwicklung. Auch gegenüber Clubs und Clubmitgliedern gibt die Graduierungsstufe Auskunft über das Engagement des Golfprofessionals in Sachen Fort- und Weiterbildung. Jedes Mitglied der PGA of Germany gehört nach erfolgreicher Abschlussprüfung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional automatisch der Graduierungsstufe G4 an. Wer 100 Punkte im Graduierungssystem erreicht hat, erhält den Status G3. G2-Professional haben mindestens 200 Punkte gesammelt, G1-Professionals verfügen über 300 Punkte. Ausführliche Infos zur PGA of Germany, zum Graduierungssystem sowie zum Aus- und Fortbildungsprogramm des Berufsverbands sind unter www.pga.de verzeichnet.

quelle und fotos PGA Germany
 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok